Portugal Telecom wird nicht verkauft

Montag, 5. März 2007 00:00

LISSABON – Die Aktionäre der Portugal Telecom SGPS (WKN: 895464<PTCA.FSE>) haben sich dagegen entschieden, dass das Unternehmen durch die Sonaecom übernommen wird. Der Mischkonzern Sonaecom hatte den Aktionären 10,50 Euro je Aktie angeboten - also insgesamt 15,7 Mrd. Euro, um die Portugal Telecom vollständig zu übernehmen.

Allerdings hatte Sonaecom das Angebot an Bedingungen geknüpft. So sollten Stimmrechte für die Aktionäre reduziert werden. Insgesamt hätten zwei Drittel aller Aktionäre dem Angebot zustimmen müssen, nur 43,9 Prozent haben es letztlich getan. Damit sei das Angebot gestorben, ließ Henrique Granadeiro, Chairman der Portugal Telecom, unmittelbar nach der Bekanntgabe des Ergebnisses, verlauten.

Belmiro de Azevedo, Chairman von Sonaecom und reichster Portugiese, äußerte hingegen, dass es bei dem Ergebnis keinen Sieger und keinen Verlierer gebe. Weitere Kommentare gab er jedoch nicht ab. Seit dem Erstgebot ist nun ein gutes Jahr vergangen. Vor allem das Bankhaus Banco Espirito Santo S.A., Hauptaktionär von Portugal Telecom, hatte die Angebote von Sonaecom stets als zu niedrig abgewiesen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...