Playstation bringt Sony wenig Glück

Montag, 11. Dezember 2006 00:00

TOKIO - Wie bekannt wurde, haben Marktforscher der amerikanischen NPD Group festgestellt, dass der japanische Elektronikkonzern Sony (WKN. 853687<SON1.FSE>) aufgrund von Produktionsengpässen weniger Geräte seiner Playstation 3 verkaufen konnte als geplant. Ziel war es, im November 400.000 Geräte abzusetzen, tatsächlich seien es jedoch nur 197.000 Stück gewesen. Vor allem das Laufwerk des neuen DVD-Standards Blu-ray habe zu den Produktions- und Lieferengpässen geführt.

Sony befindet sich mit der Playstation 3 im unmittelbaren Wettbewerb zur Spielkonsole Wii, die Nintendo im November eingeführt und seither allein in den USA 476.000 mal verkauft hat. Wii ist deutlich günstiger als die Playstation 3. Die meistverkaufte Konsole in den USA war im November jedoch das Sony-Vorgängermodell Playstation 2, nachdem deren Preis von 149 auf 129 US-Dollar gesenkt worden war.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...