Phoenix Solar: Umsatzeinbruch und steigende Verluste – Restrukturierung belastet

Solartechnik

Mittwoch, 8. Mai 2013 09:54
Phoenix Solar

SULZEMOOS (IT-Times) - Die Phoenix Solar AG musste für das erste Quartal 2013 einen Einbruch der Umsatzerlöse melden. Die Verluste des deutschen Solarbauer weiteten sich dabei deutlich aus.

Mit 30,6 Mio. Euro lag der Umsatz von Phoenix Solar um 19,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Davon entfielen 37,8 Prozent (Q1 2012: 31,9 Prozent) auf das Inlandsgeschäft, 62,2 Prozent der Erlöse steuerte das Auslandsgeschäft bei. Damit stieg die Bedeutung des Inlandsgeschäftes, entgegen allen Planungen von Phoenix Solar zur Fokussierung auf als wachstumsstark eingeschätzten Regionen USA und Südasien. Das Unternehmen erklärte diese Entwicklung mit zwei hiesigen Kraftwerksprojekten, die noch vor den Entscheidungen über die strategische Neuausrichtung in Auftrag gegeben worden waren.

Meldung gespeichert unter: Phoenix Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...