Philips verkauft Spracherkennungssparte an Nuance Communications

Mittwoch, 1. Oktober 2008 17:16
Koninklijke Philips

AMSTERDAM - Der niederländische Elektronikkonzern Royal Philips N.V. (WKN: 940602) konnte heute direkt mit zwei Neuigkeiten aufwarten. Zum einen erfolgte ein Verkauf der Spracherkennungssparte an Nuance Communications, darüber hinaus kooperiert Philips mit dem Axel Springer Verlag bei einer Software für digitale TV-Lösungen. 

Nuance Communications übernahm die Spracherkennungssparte von Philips, die bislang unter dem Namen Philips Speech Recognition Systems (PSRS) firmierte. Die Anwendungen der Unit kommen besonders im Gesundheitsbereich zum Einsatz. Zu den Kunden gehören dabei Arztpraxen, Krankenhäuser und Kliniken. Nuance geht davon aus, das sprachgesteuerte Dokumentations- und Kommunikationslösungen künftig immer wichtiger im Healthcare-Bereich würden. Man plant daher bei Nuance Einnahmen von über 410 Mio. US-Dollar aus der Gesundheitsbranche im Jahr 2009 in Nordamerika und Europa. 

Nuance sei, so Paul Ricci, CEO des Unternehmens, in Nordamerika schon seit langen auf den medizinischen Bereich fokussiert. Die Übernahme der Sparte von Philips biete daher eine gute Möglichkeit, die entsprechende Präsenz weiter auszubauen. Die Niederländer verfügten über einen großen Kundenstamm, zahlreiche Partner sowie Lösungen in vielen Sprachen. Finanzielle Details der Übernahme blieben unterdessen ungenannt. 

Meldung gespeichert unter: Koninklijke Philips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...