Philips: Umsatz lahmt, Gewinn legt auch dank NXP zu

Montag, 18. Oktober 2010 10:18
Koninklijke Philips

AMSTERDAM (IT-Times) - Die niederländische Philips Electronics N.V. legte heute die Zahlen für das dritte Quartal 2010 vor. Umsatz und Nettogewinn des Herstellers von Elektronikgeräten erhöhten sich dabei.

Philips meldete einen Umsatz von 6,15 Mrd. Euro für das dritte Quartal 2010 nach 5,62 Mrd. Euro in 2009. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) summierte sich auf 648 Mio. Euro und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert von 344 Mio. Euro. Nachsteuerlich verblieb im dritten Quartal 2010 ein Gewinn von 526 Mio. Euro. In 2009 hatte Philips N.V. (WKN: 940602) ein Nettoergebnis von 176 Mio. Euro ausgewiesen. Schlechte Nachrichten gab es indessen beim Free Cash-Flow. Dieser verringerte sich von plus 353 Mio. Euro im Vorjahr auf nunmehr minus 200 Mio. Euro.

Philips führt die Entwicklung im dritten Quartal 2010 unter anderem auf dem Verkauf des Chip-Tochterunternehmens NXP Semiconductors zurück. Dieser hätte 154 Mio. Euro in die Kassen der Niederländer gespült und damit das Nettoergebnis gepusht. Hinzu kämen positive Effekte aus Märkten in Entwicklungsländern, hier sei der Umsatz gegenüber 2009 um sieben Prozent angestiegen. Damit erzielt Philips nun rund ein Drittel des Gesamtumsatzes in den entsprechenden Regionen.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke Philips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...