Philips richtet TV-Sparte neu aus

Fernsehgeräte

Dienstag, 21. Januar 2014 16:09
Koninklijke Philips

AMSTERDAM (IT-Times) - Die Niederländer haben momentan Probleme in der Unterhaltungselektronikbranche. So seien die Produkte der Wettbewerber aus Asien für ein europäisches Unternehmen zu günstig. Nun zieht sich Philips aus einem TV Joint Venture zurück.

Momentan hält Philips 30 Prozent an dem Joint Venture Unternehmen TP Vision mit Sitz in China. Doch sollen diese offenbar im ersten Quartal 2014 an ein Tochterunternehmen von dem Joint Venture Partner TPV Technology verkauft werden. Demnach sei die Transaktion bis zum zweiten Halbjahr 2014 abgeschlossen. Das schreibt der Onlinebranchendienst Digitimes. Frans van Houten, CEO von Philips, sieht offenbar die Zukunft von Philips' TV-Division in eigenen Fernsehgeräten der Marke Philips.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke Philips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...