Philips räumt weiter auf

Mittwoch, 3. Januar 2007 00:00

EINDHOVEN - Der niederländische Elektronikkonzern Royal Philips Electronics N.V. (WKN: 940602<PH1.FSE>) befindet sich derzeit in einer Umstrukturierungsphase. Heute teilte das Unternehmen mit, wie sich Sondereffekte aus den jüngsten Transaktionen auswirken.

So erwartet Philips aus dem Verkauf der Sparte Philips Sound Solutions (PSS) an die japanische D&M Holdings Inc. einen positiven Sondereffekt von 41,7 Mio. Euro. Dieser soll im vierten Quartal 2006 verbucht werden. Die Transaktion wurde in bar abgewickelt und noch im abgelaufenen Jahr abgeschlossen. PSS verbuchte 2005 einen Umsatz von rund 120 Mio. Euro. Außerdem werden im letzten Jahresviertel 2006 70 Mio. Euro an Abschreibungen auf die Beteiligung an TPO Display Corp. fällig. An dem Hersteller von Bildschirmen für Mobiltelefone hält Philips 17,5 Prozent.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...