Phenomedia: Zwischenbericht bestätigt Manipulationen

Freitag, 21. Juni 2002 16:15

Die insolvente Phenomedia AG ( WKN: 541490<PHN.FSE> ) hat heute mitgeteilt, dass ein mittlerweile vorliegender Zwischenbericht der Sonderprüfungsgesellschaft Warth & Klein die Einbuchung nicht existenter Umsätze und Forderungen im Jahresabschlussbericht 2001 bestätigt hat.

Weiter gab die im Markt für Entertainment-Software ( „Moorhuhn-Spiel“ ) tätige Phenomedia mit, dass die Prüfer bei der Durchsicht des Zahlenwerks auch festgestellt hätten, dass ähnliche Buchungen bereits in den Jahresabschlüssen 1999 und 2000 vorhanden sind. Allerdings handele es sich hier um Buchungen in geringerem Umfang. Positiv zu vermerken ist, dass bisher weiterhin nicht von einer Überschuldung ausgegangen wird.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...