Perfect World will mit neuen Online-Games nochmals durchstarten

Online-Spiele in China

Freitag, 7. Juni 2013 15:35
PerfectWorld_white.gif

(IT-Times) - Perfect World-Aktien kletterten in den letzten Wochen um rund 60 Prozent. Chinas führender Online-Spielentwickler scheint die Wende in Sachen Wachstum eingeleitet zu haben. Für das laufende zweite Quartal 2013 stellt das Unternehmen jedenfalls steigende Einnahmen in Aussicht.

Nachdem Perfect World (Nasdaq: PWRD, WKN: A0MWMP) in den vergangenen Quartalen stets mit Umsatzrückgängen aufgrund sinkender Spielerzahlen zu kämpfen hatte, zeichnet sich nunmehr ein Ende der Misere ab. Im laufenden Quartal dürften die Umsätze im Kerngeschäft erstmals seit fünf Quartalen wieder um fünf bis zehn Prozent wachsen.

Perfect World glänzt mit vielversprechender Game-Pipeline
Hintergrund ist der bevorstehende Launch neuer Online-Spiele. Auch neue Games wie das MMORPG „Saint Seiya Online“ kamen offenbar gut bei den chinesischen Spielern an. Nach Beobachtungen von Morgan Stanley Analyst Timothy Chan verzeichnete „Saint Seiya Online“ zuletzt mehr als 100.000 Peak Concurrent Users (PCUs). Diese Kenngröße beschreibt die Zahl der Spieler, die gleichzeitig online waren. Bei sechsstelligen PCU-Zahlen gilt ein Game schon als relativ erfolgreich.

Große Hoffnungen hegt man bei Perfect World auch im Bezug auf das MMORPG „Neverwinter“. Nach einem erfolgreichen Beta-Test soll das Online-Spiel nunmehr am 20. Juni in Europa und in den USA kommerzialisiert werden.

Abhängigkeit von wenigen Hit-Spielen soll sinken
In der Vergangenheit war Perfect World vor allem von zwei Flagschiff-Spielen abhängig, die bereits in die Jahre gekommen waren. Dies waren die beiden Online-Spiele „Zhu Xian“ und „Perfect World II“, welche etwa 40 Prozent zum Gesamtumsatz beisteuerten, rechnen die Analysten bei Piper Jaffray vor.

Dies könnte sich nunmehr ändern. Mit „Swordsman Online“ und „Dota 2“ hat Perfect World zwei sehr vielversprechende Titel in der Pipeline. Der bereits heiß erwartete Martial Arts Kracher „Swordsman Online“, den Perfect World bereits seit Jahren entwickelt, dürfte nunmehr endlich fertig werden und möglicherweise noch im Juni auf den Markt kommen, glaubt man bei der Citigroup.

Analysten sehen dann den weiteren Geschäftserfolg von Perfect World nicht zuletzt abhängig vom Erfolg neuer Spiele. Hier scheint das Unternehmen zuletzt seine Hausaufgaben gemacht zu haben, zieht man das Spieler-Feedback auf den kommenden Spielehit „Swordsman Online“ als Gradmesser heran.

Kurzportrait

Die in Beijing ansässige Perfect World gilt als eines der jüngsten, aber erfolgreichsten Entwicklerstudios in China. Das Unternehmen wurde erst im Juni 2006 gegründet, gehört aber inzwischen zu den Top-5 Entwicklerstudios im Reich der Mitte.

Das Unternehmen hat sich dabei auf die Entwicklung so genannter Massiver Online-Rollenspiele (MMORPGs) konzentriert und hat derzeit insgesamt sieben Online-Rollenspiele am Start: "Perfect World", "Legend of Martial Arts", "Perfect World II", „Forsaken World“ und "Zhu Xian 2" und „Chi Bi“ sowie „Pocketpet Journey West“, „Battle of the Immortals“, „Saint Seiya Online“, und „Swordsman Online“. Mit „Hot Dance Party“ ist das Unternehmen mit einem Casual-Game vertreten.

Die von Perfect World entwickelten Online-Spiele basieren auf dem free-to-play Geschäftsmodell. Dies bedeutet, dass Basisfunktionen des Spiels grundsätzlich kostenlos zur Verfügung stehen, Spieler können sich jedoch zusätzliche Waffen und andere virtuelle Gegenstände hinzukaufen. Zu diesem Zweck vermarktet das Unternehmen entsprechende Game-Karten über ein Netz von mehr als 27 Vertriebspartnern.

Im Frühjahr 2008 beteiligte sich Perfect World mit 20 Prozent an dem chinesischen Entwicklerstudio Chengdu Seasky Digital Entertainment. Daneben erwarb Perfect World Vermögenswerte der taiwanschen InterServ. Zudem erhöhte Perfect World seine Beteiligung an der Beijing Perfect World Cultural Communication Co (PW Cultural) auf 89 Prozent. Im März 2009 gründete das Unternehmen die US-Tochter Perfect World Interactive Entertainment Co (PW USA). Mit Perfect Star Co betreibt das Unternehmen eine weitere Tochterfirma.

Anfang 2010 gründete Perfect World eine neue Tochter in Europa, um das europäische Online-Spielegeschäft zu erschließen. Gleichzeitig übernahm Perfect World seinen japanischen Kooperationspartner und Online-Spielespezialisten C&C Media Co. Darüber hinaus erhöhte Perfect World seine Beteiligung an dem chinesischen Web-Game Entwickler Chengdu Ye Net Science and Technology Development auf 80 Prozent. Ferner erwarb Perfect World die Mehrheit am US-Entwicklerstudio Runic Entertainment (Torchlight). Über seine Einheit Beijing Perfect World Cultural Communication Co (PW Cultural) erwarb Perfect World Mitte 2010 die Mehrheit an der chinesischen TV-Produktionsfirma Beijing Xinbaoyuan Movie & TV Investment Co für rund 110 Mio. RMB. Weitere 82,3 Mio. RMB wurden in die chinesische Beijing Xinbaoyuan Movie & TV Investment Co investiert. Mitte 2011 trennte sich Perfect World von seinem Filmgeschäft und verkaufte die Einheit für 360 Mio. Renminbi (RMB). In 2011 wurde zudem die Übernahme der amerikanischen Cryptic Studios (Startrek Online etc.) erfolgreich abgeschlossen. Im November gründete Perfect World ein Joint Venture (NGL Co) mit Nexon Korea, um Online-Spiele in Korea zu vermarkten.

Zahlen

Im ersten Quartal 2013 erzielte Perfect World einen Umsatz von 624,5 Mio. Renminbi. Damit wurde der Vorjahreswert in Höhe von 718,5 Mio. Renminbi verfehlt. Das operative Ergebnis des Game-Entwicklers belief sich nach 234,8 Mio. Renminbi im ersten Quartal 2012 zuletzt auf 133,1 Mio. Renminbi. Auch das Nettoergebnis fiel mit 130 Mio. Renminbi deutlich niedriger aus als im Vorjahr. Hier hatte Perfect World einen Überschuss von 209,8 Mio. Renminbi (RMB) erwirtschaftet. Das (verwässerte) Ergebnis je Aktie betrug 2,69 RMB (1Q 2012: 4,38 RMB).

Meldung gespeichert unter: Perfect World

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...