Perfect World mit perfektem Start

Donnerstag, 6. Dezember 2007 12:38
Perfect World

(IT-Times) Erst im August zu 16 US-Dollar am Markt platziert, sind die Papiere des chinesischen Online-Spielentwicklers Perfect World (Nasdaq: PWRD, WKN: A0MWMP) inzwischen fast das doppelte Wert.

Perfect World gilt mit seiner Angelica 3D Entwicklungsplattform als eines der innovativsten Entwicklerstudios im Reich der Mitte. Diese Plattform erlaubt es dem Unternehmen Erweiterungen und neue Inhalte seinen bestehenden Online-Spielen binnen kürzester Zeit hinzuzufügen. Ein unschätzbarer Vorteil in diesem Geschäft, dass inzwischen von einem harten Wettbewerb geprägt ist.

Trotz des großen Wettbewerbs erfreuen sich die vier bisherigen Perfect World Titel "Perfect World," "Legend of Martial Arts," "Perfect World II" und "Zhu Xian" weiterhin regen Zulauf. Perfect World war bis zuletzt gleich mit zwei Titeln unter den Top-10 der chinesischen Online-Spielecharts vertreten, was für die Klasse der von Perfect World entwickelten Titel spricht.

Chi Bi soll die Kassen nicht nur in den Kinos klingeln lassen
Dennoch könnte der wahre Blockbuster noch bevorstehen. Mitte Dezember will Perfect World mit dem Beta-Test seiner jüngsten Entwicklung „Chi Bi“ starten. Das Online-Rollenspiel ist an dem gleichnamigen Kinofilm „Red Cliff“ angelegt, der von Chinas bekanntesten Regisseur John Woo inszeniert wurde. Mit einem Budget von rund 80 Mio. Dollar ist der Episodenstreifen der bislang teuerste Asien-Film.

<img src="uploads/RTEmagicC_PerfectWorld_Chi_Bi.gif.gif" style="width: 300px; height: 306px;" alt=""></img>

Durch ein Kooperationsabkommen mit der China Film Group wird der prähistorische Kinofilm „Red Cliff“ in China zusammen mit Perfect World`s Online-Rollenspiel „Chi Bi“ vermarktet. Die Handlung im Film spielt zu einer Zeit der drei Kaiserreiche in China, wobei sich die alliierten Truppen der beiden Warlords Liu Bei und Sun Quan gegen die zahlenmäßig überlegenen Truppen von Cao Cao gegenüberstehen. Der erste Teil des zwei Episoden-Films soll noch im Frühjahr pünktlich vor den Olympischen Spielen in 2008 in die Kinos kommen, womit auch die kommerzielle Version von „Chi Bi“ online gehen soll.

Entsprechend hoch sind die Erwartungen im Zusammenhang mit „Chi Bi“. Sollte das neue Online-Spiel nur annähernd so erfolgreich sein wie die bisherigen Perfect World-Spiele, winkt nicht nur ein lukratives Inlandsgeschäft, sondern auch die Nachfrage aus dem asiatischen Ausland nach einer Chi Bi-Lizenz dürfte sicherlich ebenfalls hoch sein…

Kurzportrait

Die in Beijing ansässige Perfect World gilt als eines der jüngsten, aber erfolgreichsten Entwicklerstudios in China. Das Unternehmen wurde erst im Juni 2006 gegründet, gehört aber inzwischen zu den Top-10 Entwicklerstudios im Reich der Mitte.

Das Unternehmen hat sich dabei auf die Entwicklung so genannter Massiver Online-Rollenspiele konzentriert und hat derzeit insgesamt vier Online-Rollenspiele am Start: "Perfect World," "Legend of Martial Arts," "Perfect World II" und "Zhu Xian". Mit dem Online-Rollenspiel “Chi Bi” befindet sich derzeit gerade ein weiteres MMORPG in der Entwicklung, welches kommerziell zusammen mit dem von John Woo inszenierten Film „Red Cliff“ in 2008 vermarktet werden soll. „Chi Bi“ ist die chinesische Bezeichnung für „Red Cliff“.

Bei der Entwicklung seiner Spiele vertraut das Unternehmen auf seine innovative Angelica 3D Engine. Durch diese Entwicklungsplattform ist das Unternehmen in der Lage binnen sehr kurzer Zeit neue Instanzen und Erweiterungen für seine bestehenden Online-Spiele zu generieren und gänzlich neue Titel zu schaffen. Nach eigenen Angaben nach ist Perfect World binnen sechs Monaten in der Lage größere „Expansions Packs“ für seine Online-Spiele auf den Markt zu bringen.

Während Perfect World für sein erstes Online-Rollenspiel „Perfect World“ ein pay-to-play Geschäftsmodell anwendet, basieren die drei jüngsten Spiele „Legend of Material Arts“, „Perfect World II“ und „Zhu Xian“ auf dem free-to-play Geschäftsmodell. Dies bedeutet, dass Basisfunktionen des Spiels grundsätzlich kostenlos zur Verfügung stehen, Spieler können sich jedoch zusätzliche Waffen und andere virtuelle Gegenstände hinzukaufen. Zu diesem Zweck vermarktet das Unternehmen entsprechende Game-Karten über ein Netz von rund 27 Vertriebspartnern. Darüber hinaus vertreibt das Unternehmen Spielepunkte über seine Webseite und sein E-Commerce System.

Eine weitere Einnahmequelle stellt das Lizenzgeschäft dar. Perfect World hat im Zusammenhang mit seinem Online-Spiel „Perfect World II“ verschiedene Lizenzverträge mit Drittanbietern geschlossen, so dass das MMORPG heute nicht nur in China, sondern auch in Japan, Taiwan und in Malaysia auf den Markt ist.

Zahlen

Für das vergangene dritte Quartal 2007 meldet Perfect World einen Umsatzsprung auf 213,9 Mio. Renmimbi (RMB) bzw. 28,5 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 1.474 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Gegenüber dem Vorquartal ergibt sich ein Plus von 65 Prozent. Der Nettogewinn zog auf 123,3 Mio. RMB bzw. 16,5 Mio. US-Dollar an, was einem Zuwachs von 137 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht. In der Vorjahresperiode stand an dieser Stelle noch ein Minus von 14,9 Mio. RMB zu Buche.

Insgesamt konnte Perfect World im jüngsten Quartal einen Nettogewinn von 0,33 Dollar je ADS-Aktie realisieren und damit die Markterwartungen in den Schatten stellen. An der Wall Street hatte man im Vorfeld nur mit Einnahmen von 20,3 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 15 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Meldung gespeichert unter: Perfect World

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...