PeopleSoft wehrt sich gegen Übernahme

Dienstag, 10. Juni 2003 09:07

Nachdem in der Vorwoche der führende Datenbank- und Softwarespezialist Oracle ein Übernahmeangebot in Höhe von 5,1 Mrd. US-Dollar für den Softwareanbieter PeopleSoft (Nasdaq: PSFT<PSFT.NAS>, WKN: 885132<PSF.FSE>) unterbreitet hat, wehrt sich der Anbieter von Unternehmenssoftware gegen die angestrebte unfreundliche Übernahme. Unternehmenschef Craig Conway will nach einer Sitzung im Aufsichtsrat die Übernahme offenbar verhindern und empfiehlt den Aktionären das Angebot nicht anzunehmen. Zudem will Conway rechtliche Schritte gegen die geplante Übernahme durch Oracle einleiten.

Nachdem PeopleSoft zuvor bereits die Übernahme von J.D. Edwards angekündigt hatte, bot anschließend Oracle für PeopleSoft. Nach Angaben von Oracle-Chef Larry Ellison soll bei einer erfolgreichen Übernahme von PeopleSoft die Übernahme des Softwarespezialisten J.D. Edwards nochmals überdacht werden. Gleichzeitig will Oracle mehrere PeopleSoft-Produkte einstellen, in der Hoffnung die Firmenkunden der Gesellschaft würden künftig auf Oracle-Produkte setzen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...