PeopleSoft sieht höhere Umsätze

Montag, 4. Oktober 2004 15:23

Ungeachtet der anhaltenden Übernahmespekulationen, rechnet der US-Softwarespezialist PeopleSoft (Nasdaq: PSFT<PSFT.NAS>, WKN: 885132<PSF.FSE>) für das dritte Quartal 2004 mit Umsatzerlösen von 680 bis 695 Mio. US-Dollar, wobei Lizenzerlöse 155 bis 165 Mio. Dollar zum Gesamtumsatz beitragen sollen. Gleichzeitig hält das Softwarehaus einen Nettogewinn von 13 bis 14 US-Cent je Anteil für erreichbar.

Analysten hatten im Vorfeld zwar mit einem operativen Plus von 14 US-Cent je Aktie kalkuliert, aber nur Einnahmen von knapp 659 Mio. Dollar erwartet. Nach Angaben von PeopleSoft konnte man im vergangenen Quartal 34 Lizenzverträge im Volumen von über eine Mio. Dollar unter Dach und Fach bringen. Darüber hinaus konnte PeopleSoft nach eigenen Angaben 150 neue Firmenkunden gewinnen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...