PCCW-Chef verkauft an sich selbst

Dienstag, 4. November 2008 18:14

HONGKONG - Lange hat Richard Li nach Investoren für den chinesischen Telekommunikationskonzern PCCW (WKN: 165235) gesucht. Den erfolglosen Versuchen folgt nun ein beherztes Eingreifen durch den PCCW-Chef selber. Zusammen mit China Network Communications hat Li ein Übernahmeangebot von 14,9 Mrd. HK-Dollar vorgelegt.

China Network Communications war bisher zweitgrößter Anteilseigner von PCCW. Richard Li gilt als außerordentlich vermögend und ist der Sohn des reichsten Mannes in Hongkong, Li Ka-Shing. Li und China Network bieten 4,20 HK-Dollar für jede der 3,55 Milliarden Aktien. Rund 52 Prozent der Anteile sind noch nicht in den Händen von Li oder China Network. Der 41-jährige Li will den Deal über seine Gesellschaft Pacific Century Regional Developments Ltd. abwickeln.

Meldung gespeichert unter: PCCW

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...