PCCW-Aktionäre sollen Li-Angebot akzeptieren

Montag, 8. Dezember 2008 15:22

HONGKONG - Lange hat Richard Li nach Investoren für den chinesischen Telekommunikationskonzern PCCW (WKN: 165235) gesucht. Nachdem im Oktober die Kurse des Unternehmens um 39 Prozent eingebrochen waren, hatte Li selbst ein Kaufangebot für PCCW gemacht. Unabhängige Beobachter empfehlen den PCCW-Aktionären nun, auf das Angebot einzugehen, da es fair und vernünftig sei.

Bis zum 30. Dezember 2008 haben die Aktionäre noch die Möglichkeit, auf das Angebot einzugehen. Dann wird auf einer Aktionärsverhandlung endgültig darüber abgestimmt. Die Offerte gibt Li gemeinsam mit China Network Communications ab, dem bisher zweitgrößten Anteilseigner von PCCW. Richard Li gilt als außerordentlich vermögend und ist der Sohn des reichsten Mannes in Hongkong, Li Ka-Shing. Li und China Network bieten 4,20 HK-Dollar für jede der 3,55 Milliarden Aktien. Rund 52 Prozent der Anteile sind noch nicht in den Händen von Li oder China Network. Der 41-jährige Li will den Deal über seine Gesellschaft Pacific Century Regional Developments Ltd. abwickeln.

Meldung gespeichert unter: PCCW

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...