Payom Solar profitiert vom verbesserten Marktumfeld

Montag, 7. Dezember 2009 14:06
Payom_Solar.gif

(IT-Times) - Die Aktien des Solarprojektierers Payom Solar AG (WKN: A0B9AH) legten in den vergangenen Wochen um mehr als 50 Prozent zu. Hintergrund ist der optimistische Ausblick des Unternehmens auf das laufende Gesamtjahr.

Warmer Winter beflügelt das Geschäft
Laut Payom Solar-Chef Jörg Truelsen liege man aktuell bei etwa 65 Mio. Euro. Ursächlich hierfür war die zuletzt starke Nachfrage nach Solarprodukten im Oktober, der dem Unternehmen neue Aufträge im Megawatt-Bereich bescherte. Dabei profitiere Payom Solar auch von positiven Witterungsverhältnissen.

Nachdem der Winter bislang weitgehend ausblieb, ist der Zugang zu den Dächern weiter frei, wodurch sich Solarprojekte noch bis Jahresende realisieren lassen. Zudem profitiert Payom Solar als Spezialist für In- und Aufdachsolaranlagen von seiner engen Kooperation zum Dachdeckerhandwerk, was zuletzt insbesondere das Neugeschäft beflügelte.

Die steigende Nachfrage wird zusätzlich von weiter fallenden Preisen für Solarmodule angekurbelt. Die Marktforscher des Hauses New Energy Finance gehen davon aus, dass die Kosten für Solar-generierten Strom in 2009 um weitere 50 Prozent gegenüber 2008 fallen werden. Damit rückt das Erreichen der Netzparität um ein gutes Stück näher, wodurch der Solarmarkt in der Lage wäre, auch ohne Subventionen auszukommen.

Bislang ist die Industrie jedoch nach wie vor von staatlichen Fördertöpfen abhängig. Neben Deutschland, wollen vor allem die USA und China der Solarindustrie mit Subventionen in den nächsten Jahren weiter unter die Arme greifen.

Erste Schritte im US-Markt - Partnerschaft mit Yingli vertieft
Davon könnte auch Payom Solar profitieren. Zwar unterhält das Unternehmen bislang noch keine eigene Niederlassung in den USA oder in China, jedoch wagt sich das Unternehmen durch die Kooperation mit der US-Gesellschaft Clear Skies Solar langsam auf dem US-Markt vor. Mittelfristig ist geplant, dass Payom Solar dem Kooperationspartner technische Unterstützung bei der Projektierung und beim Bau von Solaranlagen in Nordamerika gibt.

Auch die enge Partnerschaft mit dem chinesischen Zulieferer Yingli Green dürfte dem Unternehmen dabei helfen, neue Märkte zu erschließen. Der zweitgrößte chinesische Hersteller von Solarmodulen wird Payom Solar im nächsten Jahr mit Solarmodulen von 50 Megawatt beliefern, wodurch der deutsche Solarprojektierer für einen möglichen Nachfrageschub im nächsten Jahr gut gerüstet ist…

Kurzportrait

Die in Merkendorf ansässige Paycom Solar sieht sich heute als ein führender Systemanbieter von Solar-Dachanlagen. Das Unternehmen wurde ursprünglich im Jahr 2004 gegründet, fungierte aber zwei Jahre lang als Vorratsgesellschaft. Die operative Geschäftstätigkeit wurde im Jahr 2006 aufgenommen. Das Unternehmen hat sich in den folgenden Jahren insbesondere auf die Projektierung und Realisierung von Indach- und Aufdachanlagen spezialisiert.

Payom Solar plant, erstellt und vertreibt Photovoltaik-Anlagen. Dabei steht die Prüfung der Wirtschaftlichkeit solcher Anlagen, sowie der Erfüllung technischer und genehmigungsrechtlicher Voraussetzungen im Mittelpunkt. Zum Kundenkreis zählen sowohl private Haushalte als auch industrielle und institutionelle Investoren und Betreiber von Solaranlagen. Zum Leistungsspektrum der Gesellschaft zählen nicht durch die Realisierung von Photovoltaik-Anlagen, sondern auch der Bezug und der Handel von Solarmodulen und entsprechenden Komponenten, da Payom Solar keine Zellen oder Module selbst herstellt. Zu den Zulieferern gehört unter anderem Chinas führender Solar- und Zellhersteller Yingli Green.

Zum Serviceangebot des Unternehmens gehört die Akquisition profitabler Photovoltaik-Standorte, die Realisierung von schlüsselfertigen Solaranlagen sowie der Projektverkauf an Einzelinvestoren und Fondsgesellschaften.

Daneben ist die Payom Solar alleinige Gesellschafterin der Solardach Burgoberbach GmbH und hält seit 2006 100 Prozent der Anteile an der Gesellschaft. Im Jahr 2009 hat die Payom Solar AG zudem den Wettbewerber und den Kölner Solarprojektierer Solare AG übernommen.

Payom Solar verfolgt eine klare Wachstumsstrategie und will seine Projektpipeline durch die Akquisition weiterer hochwertiger Standorte weiter ausbauen. Insgesamt will sich das Unternehmen mittel- bis langfristig als europäischer Systemanbieter von Photovoltaik-Großanlagen etablieren.

Zahlen

Im Neun-Monats-Zeitraum 2009 konnte die Payom Solar AG einen Umsatz von 31,46 Mio. Euro erzielen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg dieser somit um 22,3 Prozent. Zudem wies das Unternehmen ein EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) von 1,88 Mio. Euro aus und erreichte einen Zuwachs um 13,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2008.

Meldung gespeichert unter: Payom Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...