Pay to Quit: Amazon bietet unzufriedene Mitarbeiter Abfindung

E-Commerce

Montag, 14. April 2014 09:46
Amazon Unternehmenslogo

LOS ANGELES (IT-Times) - Amazon.com hat ein neues Programm (Pay to Quit) aufgelegt, mit dem der Online-Händler unzufriedene Mitarbeiter dem Abschied aus dem Unternehmen erleichtern will. Durch ein progressives Personal-Management soll die Produktivität im Unternehmen steigen.

Laut Amazon CEO Jeff Bezos ist Unzufriedenheit weder förderlich für das Unternehmen, noch gesund für den Mitarbeiter selbst. Daher will Amazon.com (Nasdaq: AMZN, WKN: 906866) bis zu 5.000 US-Dollar zahlen, wenn unzufriedene bzw. unproduktive Mitarbeiter in Vertriebszentren das Unternehmen verlassen, berichtet die LA Times. Das Programm „Pay to Quit“ greift für Mitarbeiter in Amazons Abwicklungs- und Logistikzentren, die bereits seit einem Jahr beschäftigt sind. Im ersten Jahr erhalten Mitarbeiter 2.000 US-Dollar für einen Abschied, wobei der Betrag jährlich um 1.000 US-Dollar steigt, bis die maximale Auszahlungsgrenze von 5.000 US-Dollar erreicht ist. Das Programm zielt in erster Linie auf unzufriedene Mitarbeiter, die mit einem goldenen Handschlag verabschiedet werden sollen.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...