Patentverletzung: Apple soll 368,2 Mio. Dollar an VirnetX zahlen

Patentrechtsstreit

Mittwoch, 7. November 2012 09:01
Apple

NEW YORK (IT-Times) - Nachdem der Mac-Hersteller Apple Patente der VirnetX Holding Corp im Zusammenhang mit Virtual Private Networking (VPN) Technik verletzt haben soll, hat eine US-Jury den iPhone-Erfinder vorerst zur Zahlung von 368,2 Mio. US-Dollar verdonnert, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

VirnetX hatte bereits im Jahr 2010 einen Gerichtsentscheid über 200 Mio. US-Dollar gegen Microsoft gewonnen. VirnetX wirft Apple vor, vier Patente im Zusammenhang mit Virtual Private Networking (VPN) Techniken verletzt zu haben. Dabei geht es vor allem um die Geräte iPhone, iPod touch und iPad als auch Mac-Rechner, welche die Video-Chatanwendung FaceTime nutzen. VirnetX hatte zuletzt Schadensersatz von 708 Mio. Dollar von Apple gefordert. Apple wollte sich zu der Jury-Entscheidung noch nicht äußern. Auch steht noch nicht fest, inwieweit Apple nunmehr weiter vorgehen wird. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...