Panorama-Bilder unter den meistgenutzten Internetdiensten

Dienstag, 5. April 2011 12:10
BITKOM

Panorama-Bilder unter den meistgenutzten Internetdiensten  

- 32 Millionen Bundesbürger nutzen Services wie Street View

- BITKOM-Präsident Scheer: „Enormer Erfolg in kürzester Zeit“

- Microsoft startet Aufnahmefahrten in Deutschland im Mai  

Berlin, 5. April 2011

32 Millionen Bundesbürger nutzen bereits Panorama-Bilderdienste wie Street View von Google. Dies entspricht fast jedem zweiten Deutschen (46 Prozent) ab 14 Jahren oder 63 Prozent der Internetnutzer. Weitere 14 Millionen Deutsche erklären, solche Services in Zukunft vielleicht nutzen zu wollen. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. Nur jeder siebte Internetnutzer (14 Prozent) möchte die Angebote nicht nutzen. „Binnen kürzester Zeit haben Panorama-Bilderdienste in Deutschland zig Millionen Nutzer gefunden – das ist gerade angesichts der scharfen Kritik im Vorfeld ein enormer Erfolg“, erklärte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. „Bilderdienste mit Straßenansichten zählen bereits jetzt zu den meistgenutzten Internetdiensten.“  

Am beliebtesten sind Panorama-Bilderdienste in der mittleren Altersgruppe. Von den 30- bis 49-jährigen Internetnutzern nutzen 68 Prozent die praktischen Services, mit denen man etwa den Urlaub besser planen, sich nach einem Restaurant umschauen oder die Wohnungssuche erleichtern kann. Dagegen sind ältere Internetnutzer ab 65 Jahren besonders zurückhaltend – sie nutzen die Angebote nur zu 42 Prozent.  

„Auch Navigationssysteme greifen künftig auf Bilder zurück, wie sie von Panorama-Diensten angeboten werden“, so BITKOM-Präsident Scheer. „Die Geodatendienste bieten enorme Möglichkeiten für Wirtschaft und Gesellschaft, zum Beispiel auch für Notfall- und Katastrophendienste oder den Umweltschutz.“  

Anwohner, die ihre Hausfassaden dennoch nicht abgebildet sehen möchten, können die Aufnahmen unkenntlich machen lassen. Das ermöglicht der Datenschutz-Kodex für Geodatendienste des BITKOM, den acht maßgebliche Unternehmen unterzeichnet haben: Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, ED Encourage Directories, Google, Microsoft, Nokia, Panogate und Panolife. Zurzeit laufen die technischen und organisatorischen Vorbereitungen zur Umsetzung des Kodex. Unter anderem wird es ein zentrales Internetportal der Anbieter geben. Dort erfahren Bürger, wie die Dienste funktionieren, ob ihre Stadt erfasst ist und welche Rechte sie haben. Widersprüche sind mit wenigen Klicks oder per Briefformular möglich. Es wird eine kostenlose telefonische Beratungsstelle geben, die Fragen beantwortet und Hilfe anbietet.  

Nach Google startet im Frühjahr mit Microsoft ein weiteres großes IT-Unternehmen Aufnahmefahrten für Straßenansichten in Deutschland. Laut aktuellen Angaben von Microsoft startet die Bilderfassung für den Dienst „Bing Maps Streetside“ ab dem 9. Mai zunächst in den bayerischen Städten Nürnberg, Fürth, Erlangen und Augsburg. Microsoft unterstützt den Datenschutz-Kodex für Geodatendienste des BITKOM und veröffentlicht entsprechend einen Monat vor den Aufnahmefahrten umfassende Informationen für Hausbesitzer, Mieter und Geschäftsinhaber.  

Zur Methodik: Die Angaben zur Nutzung von Geodatendiensten hat das Institut Aris im Februar 2011 für den BITKOM erhoben. Es wurden 1.002 Personen ab 14 Jahren in Deutschland repräsentativ befragt.  

Ansprechpartner

Meldung gespeichert unter: BITKOM

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...