Panasonic setzt auf Rambus

Mittwoch, 7. Januar 2009 10:08
Rambus

Der US-Speicherchipentwickler Rambus kann einen weiteren Erfolg im Bezug auf die Lizenzierung seiner DDR3-Speichertechnik melden. Demnach wird künftig die japanische Panasonic auf das DDR3-Interface von Rambus in seinen Unterhaltungselektronikprodukten setzen. Diese Architektur erlaubt Datentransferraten von bis zu 1,6Gbps.

Über finanzielle Details des Lizenzdeals zwischen Rambus und Panasonic wurde zunächst nichts bekannt. Rambus befindet sich derzeit im Clinch mit verschiedenen Halbleiterherstellern. Das Unternehmen wirft unter anderem nVidia die Verletzung von neun seiner Patente vor. Inzwischen untersucht die US-Handelsaufsicht, inwieweit der Grafikchiphersteller nVidia Rambus-Patente verletzt hat.

Meldung gespeichert unter: Rambus

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...