Ostasien plant neuen Mobilfunkstandard

Montag, 5. April 2004 17:46

Südkorea, Japan und China planen gemeinsam eine UMTS-Nachfolgetechnologie zu entwickeln und auf den Markt einzuführen. Desweiteren soll das Frequenzspektrum 2007 von der International Telecommunication Union (ITU) zusammen beantragt werden.

Technologie-Experten rechnen damit, dass ein 4G Mobilfunkstandard Daten mit bis zu 100 Mbps übertragen wird, oder rund 50 Mal schneller als die heutigen 3G-

Standards.

In Sachen Mobilfunkdienst haben Südkorea, Japan und China bereits einen weltweiten Anteil von circa 30 Prozent, allerdings hat jedes Land verschiedene Mobilfunkstandards. Die drei Wirtschaftsschwergewichte verhandeln desweiteren bereits über ein gemeinsames Standardisierungs- und Entwicklungsprojekt für das Betriebssystem Linux. (gdl)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...