Oracle: Zu viel Unruhe im Unternehmen?

Dienstag, 13. Januar 2004 17:59

Oracle (NASDAQ: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>): Die Aktie des weltweit zweitgrößten Softwareunternehmens Oracle steht heute an der New Yorker Wall Street leicht unter Druck, nachdem der deutsche Konkurrent SAP die Erwartungen nicht erfüllen konnte und ein Wechsel in der Führungsetage vollzogen worden ist.

Oracle ist momentan darin bestrebt, das Vertrauen der Investoren nachhaltig zu gewinnen, während man immer noch dabei ist, die Übernahme des Konkurrenten PeopleSoft endlich über die Bühne zu bringen. Der Wechsel in der Führungsetage – der bisherige CFO Jeff Henley ersetzt Larry Ellison als Chairman, letzterer ist nun noch der CEO des Unternehmens – spricht nicht unbedingt von kontinuierlichen und Vertrauen schaffenden Verhältnissen. Die nicht ganz überzeigenden Zahlen des deutschen Softwareentwicklers SAP haben zudem die Hoffnungen auf eine starke Erholung im Tech-Sektor ein wenig gedämpft.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...