Oracle zahlt Millionen-Strafe in Einigung mit US-Justizbehörde

Freitag, 7. Oktober 2011 10:44
Oracle

REDWOOD CITY (IT-Times) - Der US-IT-Konzern hat sich in einer Auseinandersetzung mit der US-Justizbehörde über unterlassene Rabatte auf eine Schadensersatzsumme geeinigt, dies wurde gestern bekannt.

Wie US-Medien schreiben, wird Oracle eine Schadensersatzsumme von 199,5 Mio. US-Dollar inklusive Zinsen an die US-Regierung zahlen. Der Anbieter von Serverlösungen umgeht damit ein möglicherweise teureres Gerichtsverfahren. Laut U.S. Justice Department hatte Oracle vertragliche Pflichten im Umgang mit Behörden verletzt bzw. ist diesen nicht nachgekommen.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...