Oracle will weiter auf Übernahmen setzen

Dienstag, 17. Mai 2005 09:40

NEW YORK - Auch nach der 18-monatigen Übernahmeschlacht um den US-Softwarespezialisten PeopleSoft will der US-Datenbankkonzern Oracle (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) die vorhandenen Barreserven weiter in Firmenzukäufe investierten, statt eine Dividende auszuschütten oder sein Aktienrückkaufprogramm weiter aufzustocken, so Oracle-Chairman Jeff Henley gegenüber Investoren im Rahmen der J.P. Morgan Technologie-Investment-Konferenz in San Francisco.

Im Zusammenhang mit der Integration von PeopleSoft habe man bereits entsprechende Fortschritte erzielt, um eine weitere Übernahme stemmen zu können. „Wir haben uns darüber bereits Gedanken gemacht“, so Henley auf eine Frage eines J.P. Morgan Analysten. Sollte sich eine günstige Gelegenheit für weitere Zukäufe ergeben, sei Oracle bereit dazu, heißt es.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...