Oracle übertrifft Erwartungen

Freitag, 13. Juni 2003 09:09

Mit den vorgelegten Zahlen für das abschließende vierte Fiskalquartal 2003 konnte der führende Datenbankspezialist Oracle (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen. So berichtet das Unternehmen von einem Gewinnwachstum von 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 858 Mio. US-Dollar oder 16 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 656 Mio. Dollar im Jahr zuvor. Die Umsatzerlöse kletterten dabei auf 2,83 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 2,77 Mrd. Dollar im Vorjahresquartal. Die operativen Gewinnmargen kletterten auf 45 Prozent vom Umsatz, nach 44 Prozent im Jahr zuvor.

Weit wichtiger die Entwicklung des Geschäfts neuer Softwarelizenzen, welches seit mehr als zwei Jahren wieder zulegte. Gleichzeitig zeigt sich Oracle-Finanzchef Jeve Henley optimistisch die Vorgaben der Analysten auch für das anstehende erste Fiskalquartal erfüllen zu können. So will Oracle vier bis sieben Prozent mehr umsetzen als im Vorjahr und dabei einen Nettogewinn von sieben bis acht US-Cent je Aktie einfahren.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...