Oracle sieht in Europa kurzfristig keine Erholung

Dienstag, 8. Oktober 2002 09:10

Der Datenbank- und Softwarespezialist Oracle (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) erwartet für Europa kurzfristig keine wirtschaftliche Erholung. Vielmehr wird der Hightech-Sektor kurzfristig weiterhin in Europa schwach bleiben, so Oracle-Finanzchef Jeff Henley. Demnach könnten die Umsatzerlöse in Europa im zweiten Halbjahr 2003 wieder anziehen, wenn eine Erholung in den USA einsetze, heißt es im Rahmen der Technologiekonferenz im spanischen Seville.

Gleichzeitig präsentierte Oracle mit seiner neuen Software Oracle Collaboration Suite seine vierte große Produktlinie und damit das erste, vollständig neue Softwareprodukt innerhalb eines Jahres. Damit will das Unternehmen in dem auf 1,6 Mrd. US-Dollar geschätzten Server-basierten Softwaremarkt Fuß fassen, welcher derzeit von den großen Hightech-Konzernen Microsoft und IBM besetzt wird. Oracle´s neuestes Softwareprodukt soll vor allem als komplexe Kommunikationsplattform für Firmenkunden dienen und steht damit in direkter Konkurrenz zu Microsoft´s Exchange Server und IBM´s Lotus Domino.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...