Oracle setzt BEA eine Deadline

Mittwoch, 24. Oktober 2007 08:14
Oracle

Der US-Softwarehersteller Oracle setzt das Management des US-Softwarespezialisten BEA Systems unter Druck. Oracle gibt dem Unternehmen bis Sonntag Zeit, in ein Akquisitionsabkommen einzuwilligen. Lässt BEA diese Frist verstreichen, will Oracle sein Übernahmeangebot zurückziehen.

Zuvor hatte Oracle 17 US-Dollar je ausstehende BEA-Aktie geboten, was einem Aufschlag von 25 Prozent entsprach. Insgesamt bietet Oracle damit 6,7 Mrd. Dollar für das US-Unternehmen. BEA-Chef Alfred Chuang lehnte die Oracle-Offerte bislang als zu niedrig ab.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...