Oracle: schwaches Lizenzgeschäft belastet

Mittwoch, 19. März 2003 08:53

Der führende Datenbank- und Softwarespezialist Oracle (Nasdaq: ORCL<ORCL.NAS>, WKN: 871460<ORC.FSE>) konnte im vergangenen Fiskalquartal seine Einnahmen um 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern, wobei der Unternehmensgewinn um zwölf Prozent zulegte. Im Einzelnen meldet das Unternehmen einen Nettogewinn von 571,3 Mio. US-Dollar oder elf Cent je Aktie, nach einem Plus von 508 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Die Umsatzerlöse kletterten um 2,4 Prozent auf 2,31 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 2,25 Mrd. Dollar im Vorjahresquartal. Damit konnte Oracle gleichzeitig erstmals seit sieben Quartalen wieder einen Umsatzzuwachs im Vergleich zum Vorjahresquartal melden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...