Oracle nach der Übernahme von Sun: Gewinn steigt um 25 Prozent

Freitag, 25. Juni 2010 09:27
Oracle

REDWOOD SHORES (IT-Times) - Der US-Softwarehersteller Oracle (Nasdaq: ORCL, WKN: 871460) hat im vergangenen vierten Fiskalquartal 2010 seinen Nettogewinn um 25 Prozent steigern können, nachdem auch der Umsatz infolge der Übernahme von Sun Microsystems deutlich anzog.

So meldet Oracle einen Umsatzanstieg um 39 Prozent auf 9,5 Mrd. US-Dollar, wobei das Geschäft mit neuen Softwarelizenzen um 14 Prozent auf 3,14 Mrd. Dollar kletterte. Damit legte das Geschäft mit neuen Softwarelizenzen im dritten Quartal in Folge zu.

Der Nettogewinn kletterte um 25 Prozent auf 2,36 Mrd. Dollar oder 46 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 1,89 Mrd. Dollar oder 38 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen summierte sich der Nettogewinn auf 60 US-Cent je Aktie, womit Oracle die Markterwartungen der Analysten übertreffen konnte.

Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 9,5 Mrd. Dollar, aber nur mit einem Nettogewinn von 54 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...