Oracle meldet trotz Umsatzrückgang einen Gewinnanstieg

Donnerstag, 17. September 2009 08:59
Oracle

REDWOOD SHORES (IT-Times) - Der US-Softwarehersteller Oracle (Nasdaq: ORCL, WKN: 871460) kann zwar im vergangenen ersten Fiskalquartal 2010 seinen Gewinn steigern, die Softwareerlöse blieben aber hinter den Markterwartungen zurück. Entsprechend leichter präsentieren sich Oracle-Aktien nach Börsenschluss.

Für das vergangene erste Fiskalquartal 2010 meldet Oracle einen Umsatzrückgang um rund fünf Prozent auf 5,05 Mrd. US-Dollar. Das Geschäft mit neuen Softwarelizenzen brach um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein, während das Servicegeschäft mit Software-Updates und technischem Support und um sechs Prozent auf 3,1 Mrd. US-Dollar zulegte.

Durch den Anstieg im Support-Geschäft konnte Oracle seinen Gewinn im Augustquartal um vier Prozent auf 1,12 Mrd. US-Dollar oder 22 US-Cent je Aktie steigern, nach einem Plus von 1,08 Mrd. Dollar oder 21 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Oracle einen Nettogewinn von 30 US-Cent je Aktie realisieren und damit zumindest die Gewinnerwartungen der Analysten erfüllen. Diese hatten im Vorfeld allerdings mit Einnahmen von 5,24 Mrd. Dollar kalkuliert.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...