Optimismus ist bei SolarWorld Pflicht

Solarmodule

Donnerstag, 27. März 2014 16:28
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Die angeschlagene SolarWorld AG musste im Geschäftsjahr 2013 einmal mehr schrumpfende Umsätze hinnehmen. Obwohl der Verlust nur eingedämmt werden, konnte blickt der Bonner Solarfabrikant sehr optimistisch in die Zukunft.

So stürzte der Umsatz des ehemaligen Vorzeige-Solarkonzerns im Geschäftsjahr 2013 um 25 Prozent auf 455,82 Mio. Euro ab. Im Jahr des Kapital- und Schuldenschnittes erwirtschaftete das im Jahr 1998 von Frank Asbeck gegründete Unternehmen ein operatives Ergebnis (EBIT) von minus 188,66 Mio. Euro nach minus 620,32 Mio. Euro in 2012. Damit wurde die EBIT-Marge von minus 102,3 Prozent auf minus 41,4 Prozent verbessert. Am Ende stand ein Nettoergebnis von minus 228,31 Mio. Euro (Vorjahr: minus 606,29 Mio. Euro). Pro Aktie reduzierte sich der Nettofehlbetrag von minus 5,47 Euro in 2012 auf minus 2,06 Euro. Der operative Cash-Flow stieg von minus 47,24 Mio. Euro auf plus 17,32 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...