OmniVision mit enttäuschendem Ausblick

Mittwoch, 25. August 2004 09:12

Der führende US-Hersteller von Image-Sensoren OmniVision (Nasaq: OVTI<OVTI.NAS>, WKN: 936737<OM3.FSE>) kann im vergangenen ersten Fiskalquartal 2005 zwar die Erwartungen der Analysten übertreffen, gleichzeitig enttäuscht das Unternehmen mit seinem Ausblick auf das laufende zweite Fiskalquartal. OmniVision-Papiere zeigen sich nachbörslich deutlich schwächer und verlieren mehr als zehn Prozent.

Für das vergangene Juliquartal meldet der Halbleiterspezialist einen Umsatzsprung auf 98,8 Mio. US-Dollar, ein Plus von 111,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Dabei konnte der Spezialist in Sachen Kamera-Handys einen Nettogewinn von 19,9 Mio. Dollar oder 32 US-Cent je Aktie erwirtschaften, nach einem Plus von 6,2 Mio. Dollar im Jahr vorher. Analysten hatten im Vorfeld lediglich mit einem operativen Plus von 30 US-Cent je Anteil und mit Einnahmen von 98 Mio. Dollar kalkuliert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...