O2 won´t do

Freitag, 7. Oktober 2005 16:52

LONDON - Der britische Mobilfunkkonzern O2 (WKN: A0DQLC<ORU.FSE>) setzt zukünftig auf organisches Wachstum. Das Unternehmen wolle sich auf die bestehenden Märkte Deutschland, Großbritannien und Irland konzentrieren.

„Auch wenn sich die Mobilfunkmärkte in den drei Ländern der Sättigung nähern würden, gebe es noch genügend Raum für Wachstum“, sagte Vorstandschef Peter Erskine Medienberichten zufolge gestern Abend. O2 hatte zwischenzeitlich Pläne für externes Wachstum gehegt, diese jedoch wieder verworfen. 80 Prozent des spanischen Mobilfunkanbieters Amena gingen für kolportierte 6,4 Mrd. Euro an France Telecom (WKN: 906849<FTE.FSE>), der italienische Versorger Enel verkaufte Wind für zwölf Mrd. Euro an den ägyptischen Milliardär Naguib Sawiris. Beide Male hätte der Preis aus Sicht von O2 nicht gestimmt, hieß es.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...