O2 UK schafft Roaming-Gebühren ab

Donnerstag, 19. Oktober 2006 00:00

LONDON - Der britische Mobilfunknetzbetreiber O2 heizt den Wettbewerb auf der Insel an. Die Tochtergesellschaft der spanischen Telefonica S.A. (WKN: 850775<TNE5.FSE>) verzichtet künftig auf Roaming-Gebühren, die anfallen, wenn die britischen Kunden im Ausland angerufen werden.

Damit greift O2 einer entsprechenden Regulierung durch die EU-Kommission vor. Diese hat entsprechende Vorschriften für eine Senkung der Preise bereits in der Schublade, für Dezember 2006 werden hier weitere Entscheidungen erwartet. Am Markt war bis jetzt die Haltung, dass man zunächst die Schritte der EU abwarte, bevor man handele. Bei dem neuen Tarif müssen Kunden eine zusätzliche monatliche Grundgebühr für ein ausgewähltes Land bezahlen, um gratis angerufen werden zu können bzw. vergünstigt in das Heimatland zu telefonieren.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...