O2-Chef rechnet mit Konsolidierung in Europa

Montag, 20. März 2006 00:00

BERLIN - Peter Erskine, Chef des Mobilfunknetzbetreibers O2, rechnet mit einer Konsolidierung in der europäischen Telekommunikationsbranche. Dies sagte der Manager der Welt am Sonntag.

Erskines Unternehmen war jüngst von der spanischen Telefonica S.A. (WKN: 850775<TNE5.FSE>) übernommen worden. „Sicher ist, dass es eine Konsolidierung geben wird. Die Frage ist nur, wann das sein wird", sagte er dem Blatt. Vor allem den gerade aufkommenden Mobilfunkdiscountern gibt Erskine keine große Chancen. Hier gebe es in den hart umkämpften Märkten wie Großbritannien und Deutschland einfach zu viele Anbieter. Allerdings hatten die größten Anbieter auch durchgehend Erfolg. E-Plus beispielsweise konnte mit der Billigmarke Simyo im sechsstelligen Bereich neue Kunden gewinnen. Gleiches gilt für das Angebot Aldi Talk, dass die Düsseldorfer in Kooperation mit dem gleichnamigen Einzelhändler und Medion auf den Markt brachten. Das Auftreten dieser Anbieter hatte in Großbritannien und Dänemark für einen Preisrutsch gesorgt. In den beiden Ländern sicherten sich die Discounter Marktanteile zwischen 20 und 30 Prozent. In Deutschland sanken die Preise für Mobilfunkdienstleistungen in einem Jahr seit Februar 2005 um rund elf Prozent - Tendenz sinkend.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...