nVidia gibt Entwarnung: Nachfrage erholt sich

Dienstag, 19. Mai 2009 10:01
Nvidia Unternehmenslogo

NEW YORK (IT-Times) - Jen-Hsun Huang, Chef des US-Grafikchipherstellers nVidia Corp (Nasdaq: NVDA, WKN: 918422), sieht die Industrie am Wendepunkte. Der Tiefpunkt sei erreicht und die Nachfrage steige wieder, so der Top-Manager gegenüber Reuters.

Groß Hoffnungen macht sich nVidia dabei auf das Marktdebüt von Windows 7 aus dem Hause Microsoft. Das neue Betriebssystem der Redmonder soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Dadurch könnte auch die Nachfrage nach Computern und Grafikkarten wieder anziehen, so das Kalkül des Grafikchipherstellers.

Die Nachfrage sei zuletzt sogar so stark gestiegen, dass es zu Liefengpässen bei einigen Produkten von nVidia gekommen sei, so Huang. Daneben bezeichnete der Manager die Preisstrategie von Intel als „unfair“. Dennoch strebt nVidia zunächst keine Kartellklage gegen den US-Halbleitergiganten an, wie der Manager klarstellt. nVidia konkurriert im integrierten Grafikchipsatz-Markt direkt mit dem Chiphersteller aus Santa Clara.

Meldung gespeichert unter: Nvidia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...