NTT vertraut bei i-mode weiterhin auf Europa

Mittwoch, 4. Dezember 2002 10:33

Der japanische Mobilfunkkonzern NTT DoCoMo (NYSE: DCM<DCM.NYSY>, WKN: 916541<MCN.FSE>) wird in Bezug auf die i-mode-Technologie auch weiterhin auf Europa vertrauen. Dabei handelt es sich um ein System, mit dem Mobilfunknutzer Websites ansehen und Emails mit ihren Handys versenden können. NTT geht davon aus, dass das Interesse an dieser Technologie in Europa größer sein wird, während asiatische Mobilfunkbetreiber es ablehnen könnten, in das System zu investieren.

Wie der Generalmanager für Strategie von NTT DoCoMo, Takeshi Natsuno, sagte, sehe er mehr Potenzial in Europa für diese Technologie. Europäische Mobilfunkbetreiber würden sehr viel Wert darauf legen, sich von der Konkurrenz abzuheben, während asiatische Betreiber immer nur auf ein neues Modell warten würden, um es dann zu kopieren.

Wie Shoji Hiraga, Analyst bei Resona Asset Management, sagt, gehe auch er davon aus, dass man i-mode in Europa besser als in Asien vermarkten könne. Dennoch erwarte er von NTT DoCoMo, dass diese mehr in ihren schnellen 3G-Internetservice investieren, um so den Markt für die Mobilfunkanwendungen der nächsten Generation aufzubessern. I-mode arbeitet noch in den langsamen GSM-Netzwerken, wobei der Service damit auch längere Downloadzeiten und weniger beeindruckende Grafiken beinhaltet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...