NTT: Spaltung durch Regierung

Montag, 25. Juni 2001 09:23

Nippon Telegraph & Telephone Corp. (Tokio: 9432, WKN: 873029): Die Aktien von Japans größtem Telekomunternehmen NTT gehörten an der Tokioter Börse am Montag zu den großen Verlierern. Zwischenzeitlich lagen sie mit sieben Prozent im Minus. Grund für den starken Kursverfall sind Befürchtungen, dass die Gruppe um das Mutterunternehmen NTT weiter in kleinere, unabhängige Unternehmen gespaltet wird.

Die Befürchtungen wurden durch ein Interview des japanischen Wirtschaftsministers Heizo Takenaka mit der Zeitung Nihon Keizai geschürt. Dort heißt es, dass die Regierung eine weitere Gliederung der Unternehmensgruppe mit dem Ziel eines steigenden Wettbewerbs verfolge. Der Minister wird deshalb der Wettbewerbskommission einen solchen Plan vorlegen, hieß es in dem am Samstag veröffentlichten Interview.

Zur Zeit besitzt NTT eine Holding-Struktur, die die Einheiten in den Bereichen Regional- und Ferngespräche sowie Mobilfunk kontrolliert. Die Regierung plant, dass die einzelnen Einheiten vollständige finanzielle Unabhängigkeit erlangen. Zu den Einheiten zählt auch NTT DoCoMo, der größte Mobilfunkanbieter in Japan.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...