NTT DoCoMo profitiert vom iPhone-Boom in Japan

Mobilfunkmarkt

Freitag, 29. November 2013 08:32
NTT_DoCoMo.gif

TOKIO (IT-Times) - Japans führender Mobilfunk-Carrier NTT DoCoMo hat von der Kooperation mit Apple profitieren und den Kundenschwund stoppen können. Bislang hatte Apple das iPhone nur über KDDI und SoftBank vertrieben, erst seit Oktober ist die neue iPhone-Generation auch über NTT DoCoMo verfügbar.

Wie Bloomberg berichtet, entfallen 61 Prozent der verkauften iPhones in Japan auf NTT DoCoMo. NTT DoCoMo (WKN: 920917) hatte im Monat September noch 93.000 Abonnenten an KDDI Corp und SoftBank verloren und will diese Zahl auf nunmehr 40.000 bis 50.000 pro Monat drücken, ließ jüngst DoCoMo Finanzchef Kazuto Tsubouchi durchblicken. In den neun Monaten des laufenden Jahres verlor DoCoMo im Schnitt 141.050 Kunden pro Monat an die Konkurrenz. Nunmehr scheint DoCoMo den Abwärtstrend durchbrochen zu haben. Allein im Oktober kamen unter dem Strich 37.100 neue Kunden bei DoCoMo hinzu, während SoftBank 229.400 und KDDI 158.900 neue Kunden gewinnen konnte. DoCoMo dominiert weiter den japanischen Mobilfunkmarkt mit einem Marktanteil von 44,5 Prozent.

Meldung gespeichert unter: NTT DoCoMo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...