Nordex will bis zu 10 Prozent aller Mitarbeiter entlassen, insbesondere in Deutschland

Windturbinen-Hersteller

Dienstag, 5. September 2017 16:29
Nordex Hybrid-Tower

HAMBURG (IT-Times) - Der deutsche Windturbinenentwickler Nordex S.E. hatte bereits mit den jüngsten Ergebnissen weitere Kostensenkungsmaßnahmen angekündigt, die heute konkretisiert wurden.

Die Nachfrage nach Windturbinen ginge bei der Nordex S.E. weiter zurück, auch im Kernmarkt Deutschland sowie im übrigen Europa würden sich die Märkte zudem „stark verändern“.

Neue Auktionssysteme bei der Vergabe von Windernergie-Aufträgen machen dem Hamburger Windturbinen-Produzenten in letzter Zeit schwer zu schaffen.

"Der globale Markt für Windenergie expandiert mittelfristig wieder stärker. Allerdings ist er gleichzeitig von Systemumstellungen, starkem Preisdruck und einer Verschiebung des Wachstums von den etablierten Märkten zu den Schwellenländern geprägt. In den europäischen Kernmärkten zeichnen sich aktuell eine stagnierende bis rückläufige Entwicklungen ab, die uns vor Herausforderungen stellt", erklärte José Luis Blanco, CEO der Nordex S.E., die aktuellen Maßnahmen.

Kostensenkungspotenziale sieht Nordex neben den Posten Material und sonstige betriebliche Aufwendungen insbesondere in der Reduzierung des Personalaufwandes.

So sollen im Geschäftsjahr 2018 insgesamt 45 Mio. Euro in Europa eingespart werden. Mit 24 Mio. Euro sollen mehr als die Hälfte der Kosten beim Personal reduziert werden.

Meldung gespeichert unter: Jobs

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...