Nokia will Akkufälschern das Handwerk legen

Donnerstag, 13. November 2003 15:59

Nokia Corp. (WKN: 870737<NOA3.ETR>): Nokia will gegen die Produktpiraterie seiner Zubehörprodukte vorgehen. In den letzten paar Tagen seien in Belgien, England und weiteren EU-Ländern mehrere zehntausend gefälschte Zubehörteile von Fahndern beschlagnahmt worden, meldete der finnische Mobilfunkausrüster. In diesem Jahr wurden bereits mehr als fünf Mio. Fälschungen beschlagnahmt und zerstört.

„Ich möchte betonen, dass die Sicherheit der Verbraucher unser wichtigstes Anliegen ist,“ erklärte Janne Jormalainen, der Vizepräsidebt des Nokia-Bereichs Mobile Enhancements. „Wir gehen davon aus, dass Verbraucher unwissentlich zum Kauf unsichere, qualitativ minderwertige Akkus animiert werden, und wir ergreifen aktiv Maßnahmen, die illegalen Fälschungsgeschäfte zu bekämpfen, die die Wurzel dieses Problems bilden.“ Jormalainen kündigte ferner ein spezielles Programm an, mit den Produktpiraten fertig zu werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...