Nokia weiter stark in EMEA

Mittwoch, 15. August 2007 12:23
Nokia

ESPOO - Gute Nachrichten für Nokia Oyi (WKN: 870737) kam aus den USA. Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts IDC ist das finnische Unternehmen Marktführer in der Region EMEA.

In der Region Europa, Afrika und Naher Osten, kurz EMEA, dominiert Nokia weiterhin den Markt. Im zweiten Quartal 2007 lag der Marktanteil bei rund 51 Prozent, in 2006 waren es 42 Prozent. Dies entspricht rund 44,2 Millionen ausgelieferten Mobiltelefonen nach 33,6 Millionen Geräten im Vorjahr. Insgesamt wurden in der Region EMEA im zweiten Quartal 86,8 Millionen Telefone abgesetzt, was ein Wachstum gegenüber 2006 um acht Prozent darstelle.

Während sich Nokia weiter an der Spitze hält, kam allerdings in die unteren Plätze Bewegung. Das US-Unternehmen Motorola rutschte von Platz 2 in 2006 auf Platz 4. Auch der Marktanteil verringerte sich von 17 Prozent im Vorjahr auf nun sechs Prozent. Freuen konnten sich hingegen Samsung und Sony Ericsson, die Boden gut machen konnten, nicht zuletzt durch neue Modelle. Samsung erhöhte den Marktanteil von zwölf auf 17 Prozent, während Sony Ericsson mit einer Steigerung von neun auf 14 Prozent aufwarten konnte.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...