Nokia: Wachstum mit leichtem Margendruck

Donnerstag, 17. April 2008 13:41
Nokia.gif

ESPOO - Der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia Oyi (WKN: 870737) hat heute die Zahlen für das erste Quartal 2008 veröffentlicht und enttäuscht trotz Wachstum.

So legte der Nettoumsatz des finnischen Herstellers, der sich zunehmend im Bereich Internet-Services engagiert, im ersten Quartal 2008 um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zu. Zum Vergleich: Im ersten Quartal 2007 konnte das Unternehmen nur einen Umsatzzuwachs von 3,6 Prozent gegenüber dem ersten Vorjahresquartal verzeichnen. Umgesetzt hat Nokia damit im ersten Quartal 2008 12,66 Mrd. Euro nach 9,856 Mrd. Euro im ersten Quartal 2007.

Besonders wachsen konnte die Nokia im Bereich Netzausrüstung. Zwar verzeichnete das größte finnische Unternehmen im Bereich „Devices & Services“ einen Umsatzzuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, das 50/50 Joint Venture Nokia Siemens Networks hingegen konnte den Umsatz jedoch knapp verdoppeln. Mit 3,4 Mrd. Euro generierte Nokia Siemens Networks damit im ersten Quartal 2008 26,9 Prozent des Gesamtumsatzes, nach 17,2 Prozent Umsatzanteil im ersten Quartal 2007. Anzumerken ist jedoch, dass Nokia Siemens Networks, belastet durch immaterielle Abschreibungen, nicht profitabel gearbeitet hat.

Marge und Gewinn

50 Prozent Zuwachs beim operativen Gewinn verzeichnete Nokia im Bereich „Devices & Services“. Gestiegene Kosten in den Bereichen Nokia Siemens Networks wie auch im Bereich Konzernorganisation drückten den Gewinnzuwachs jedoch deutlich. So lag der Gesamtzuwachs beim operativen Gewinn im ersten Quartal 2008 20 Prozent über dem Vorjahresergebnis und betrug 1,53 Mrd. Euro (1. Quartal 2007: 1,27 Mrd. Euro). Verschlechtert hat sich dadurch die operative Marge, welche nun bei 12,1 Prozent verweilt, dies nach 12,9 Prozent Umsatz-Gewinn-Verhältnis im ersten Quartal 2007.

Nach Abschreibungen, Zinsen und Steuern legte der Nettogewinn letzten Endes etwas stärker zu als der operative Gewinn, konnte jedoch nicht mit den Umsatzzuwächsen mithalten. Gestiegen ist der Nettogewinn im ersten Quartal 2008 um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und summierte sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2008 auf 1,22 Mrd. Euro (2007: 0,98 Mrd. Euro). Um 28 Prozent verbessert hat sich der verwässerte Gewinn pro Aktie, welcher im ersten Quartal 0,32 Euro betrug. Im ersten Quartal 2007 schrieb Nokia noch einen verwässerten Gewinn von 0,25 Euro pro Aktie, allerdings waren damals 114,9 Millionen Aktien mehr im Umlauf.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...