Nokia und Intel entwickeln mobile Apps

Cloud Computing

Mittwoch, 3. September 2014 16:25
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Das Telekommunikationsunternehmen Nokia und Intel gründen ein neues Innovationszentrum in Großbritannien. Im Vordergrund steht die Beschleunigung der Entwicklung von neuen mobilen Programmen und Diensten.

In Bath, England, soll das neue Zentrum von Nokia und Intel entstehen. Hier sollen die Ressourcen und Möglichkeiten für die Entwicklung von neuen mobilen Breitband-Apps und Services auf Basis des Nokia Netzwerks „Liquid Applications“ zur Verfügung gestellt werden. Unterstützt wird das Projekt von Nokias AppFactory. Diese Lösung wird von Servern unterstützt, die auf Intel-Technologie basieren. Durch eine intelligente Daten-Verarbeitung sollen Cloud-Computing-Services mobilen Usern zur Verfügung stehen und eine neue Art von lokalen Diensten entstehen. Mit Hilfe der Intel-Technologie sollen Inhalte für Smartphones und Tablets so schneller geladen werden.

Meldung gespeichert unter: Apps

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...