Nokia: UMTS-Auftrag von Orange

Mittwoch, 11. April 2001 13:09

Nokia (Helsinki: NOK1V, WKN: 870737 <NOA3.FSE>): Nokia und Orange SA haben am Mittwoch eine neue Kooperation gegründet. Wie die Unternehmen heute bestätigt haben, haben sie einen dreijährigen Kontrakt im Wert von 160 Mio. Euro beschlossen. Im Rahmen der Zusammenarbeit soll Nokia in der Schweiz die nationale Ausrüstung der Mobilfunknetze für die UMTS Technologie durchführen. Damit wird Nokia zum alleinigen Lieferant für die Netzwerke der dritten Mobilfunkgeneration.

Das finnische Telekommunikationsunternehmen wird Orange als ein Teil der Vertragsvereinbarungen eine Zwischenfinanzierung in Höhe von 240 Mio. Euro gewähren. Die finanzielle Unterstützung wird eine Laufzeit von drei Jahren haben, teilte Nokia am Mittwoch mit.

Nokia wird als Ausrüster die gesamten Elemente die zu einem UMTS Netzausbau nötig sind liefern. Hierzu gehören die Kernnetzwerke inklusive Elemente zu Datenpaketübertragung und WCDMA Technologie. Auftragsgeber ist die Tochtereinheit von Orange, Orange Communications SA. Diese wird zu 87,5 durch die France Telecom und Orange U.K. gehalten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...