Nokia steigt aus dem low-end Smartphone-Geschäft in Nordamerika aus

Mittwoch, 10. August 2011 15:24
Nokia

NEW YORK (IT-Times) - Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia zieht auch in Nordamerika erste Konsequenzen im Bezug auf den schleppenden Handy-Absatz und kündigt gegenüber AllThingsDigital den Ausstieg aus dem Symbian und low-end Smartphone-Geschäft in Nordamerika an.

In Nordamerika setzte Nokia vor allem auf seine kostengünstigen S40 Smartphone-Modelle und andere Symbian-Geräte, um Kunden zu locken. Dies soll nunmehr der Vergangenheit angehören. Künftig wollen sich die Finnen vor allem auf Windows Phone 7 Geräte konzentrieren, wobei die Geräte künftig über Mobilfunk-Carrier-Partner vertrieben werden sollen. Zuvor verkaufte Nokia in Nordamerika die Geräte meist direkt an Endkunden. (ami)

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...