Nokia Siemens Networks schließt deutschen Standort

Netzwerkausrüster

Donnerstag, 2. Mai 2013 09:44
Nokia Siemens Networks Logo

ESPOO (IT-Times) - Nachdem Nokia Siemens Networks, im ersten Quartal 2013 nach langer Zeit wieder eine positive Marge erzielen konnte, setzt der Netzwerkausrüster die Umstrukturierung des Konzerns fort. Nun wird die deutsche Servicegesellschafft geschlossen.

Anfang April hatte Nokia Siemens Networks bereits die Sparte Business Support Service (BSS) für 52,2 Mio. US-Dollar an den kanadischen BSS-Spezialisten Redknee abgestoßen. Neben umfassenden Finanzierungs- und Verkaufsmaßnahmen standen auch personelle Kürzungen auf der Umstrukturierungsagenda des Joint Ventures der Siemens AG und der Nokia Oyj. Bisher wurde der Personalstand von 73.686 auf nunmehr 58.400 Mitarbeiter verkleinert. Mit Schließung der deutschen Nokia Siemens Networks Services GmbH & Co.KG werden weitere 950 Mitarbeiter entlassen. Die NSN einigte sich mit Arbeitnehmervertretern auf die Einrichtung einer Transfergesellschaft mit zwölfmonatiger Laufzeit. Bereits Ende 2012 hatte NSN bekannt gegeben die unprofitable deutsche Tochter schließen zu wollen. Aufgrund der Umstrukturierung und Fokussierung auf den Bereich Mobilfunk-Breitband gehören Netzinfrastruktur-Services, wie sie von der Nokia Siemens Networks Services GmbH & Co.KG angeboten werden, nicht mehr zum Kerngeschäft. Das operative Geschäft wird daher zum 31. Juli 2013 eingestellt.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...