Nokia Siemens Networks: die Zukunft steht in den Sternen

Netzausrüstung

Dienstag, 2. April 2013 12:12
Nokia Siemens Networks Logo

ESPOO (IT-Times) - Der finnische Handyhersteller Nokia gerät im Hinblick auf das Joint Venture Nokia Siemens Networks unter Druck. Es muss entschieden werden, was mit dem Netzausrüster geschieht, wenn die deutsche Siemens ihren Anteile veräußert.

Erst vor Kurzem hatte Siemens angekündigt, noch in diesem Jahr aus dem gemeinsamen Unternehmen Nokia Siemens Networks (NSN) aussteigen zu wollen. Auf die Frage, wie es dann weitergeht, hat Mobiltelefonhersteller Nokia Oyj. (WKN: 870737) bislang noch keine Antwort gefunden. Analysten von Morgan Stanley sehen drei Optionen: entweder Nokia sucht sich einen Finanzier und behält die volle Kontrolle über Netzausrüster NSN oder man holt sich einen neuen Partner ins Boot, der Siemens ersetzt. Denkbar wäre hier etwa die französische Alcatel-Lucent, wie das Wall Street Journal berichtet. Eine weitere Möglichkeit wäre ein Börsengang des Joint Ventures. Welchen Weg Nokia-Chef Stephen Elop auch wählt, er muss sich entscheiden und das möglichst schnell.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...