Nokia sieht sich Patentklage aus China gegenüber

TPK klagt auf Schadensersatz

Donnerstag, 10. Januar 2013 08:02
Nokia_new.gif

BEIJING (IT-Times) - Weiter schlechte Nachrichten für den finnischen Mobilfunkgiganten. Nachdem zu Wochenbeginn indische Steuerbehörden eine Fabrik in Indien durchsucht haben, sieht sich Nokia nunmehr einer Patentklage vom taiwanischen Display-Hersteller TPK gegenüber.

TPK wirft den Finnen vor, eines seiner Patente verletzt zu haben. Hierfür fordert das Unternehmen Schadensersatz in Höhe von 26,9 Mio. Yuan bzw. 4,28 Mio. US-Dollar, wie Dow Jones berichtet. Be dem Patent handelt es sich um eine Technik, welche dabei hilft, dünnere Displays zu produzieren. Zusätzlich zur Schadensersatzzahlung fordert TPK einen Verkaufsstopp von Nokia-Produkten, welche die entsprechende Technologie beinhalten. Darüber hinaus hat TPK rechtliche Schritte gegen die zwei chinesischen Panel-Hersteller Compal Communications und O-film Tech eingeleitet. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Nokia und/oder Telekommunikation via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...