Nokia schließt 50 Prozent der Vertriebszentren in China

Telekommunikationsausrüstung

Freitag, 13. Juli 2012 11:53
Nokia Lumia 900

ESPOO (IT-Times) - Der finnische Telekommunikationsausrüster Nokia hat es nicht leicht. Auch für den Betrieb in China hat das nun weitgehende Konsequenzen.

Nokia gab letzten Monat einen Plan zur Restrukturierung bekannt, mit dem man die wachsenden Verluste im Smartphone-Geschäft stoppen will. Als eine Maßnahme sollen nun zwei von vier regionalen Distributionszentren in China geschlossen werden. Dabei handelt es sich um die Center in Chengdu und Shanghai. Ferner sollen Operationen in dem nördlichen Center in Beijing sowie in dem südlichen Zentrum in Guangzhou konsolidiert werden. Dies berichtet der US-Nachrichtendienst Bloomberg nach einer E-Mail einer Nokia Pressesprecherin aus Beijing. Dieser Schritt führe auch zu Stellenstreichungen. Allerdings wolle man trotz der Veränderung die nationsweite Marktabdeckung in China fortführen.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...