Nokia - quo vadis?

Unternehmensstrategie

Dienstag, 14. April 2015 18:10
Nokia

ESPOO/FINNLAND (IT-Times) - Viele hatten zu Beginn des Mobile World Congress im spanischen Barcelona eine neue Sensation bei Nokia im Bereich Smartphones erwartet. Doch es kam ganz anders.

Gerüchte um einen Kauf von Assets des Wettbewerbers Alcatel-Lucent S.A. durch Nokia bzw. einen Verkauf des eigenen Mapping-Dienstes Here machten heute die Runde und sorgten für einen turbulenten Tag.

Seit dem Verkauf der Smartphone-Sparte an Microsoft fokussiert sich Nokia auf den Bau von schnellen Mobilfunknetzen. Die Finnen sehen sich heute eher als Anbieter von Connectivity-Lösungen. Man will sich also auf die Verbindung zum Internet konzentrieren und damit auf die Infrastruktur für das Internet of Things (IoT).

Der Markt für Telekommunikationsausrüstung ist zwar nicht sehr stark fragmentiert, aber hart umkämpft. Es tummeln sich dort Branchengrößen wie Ericsson AB aus Schweden und Huawei Technologies Co. Ltd. sowie die ZTE Corp. aus China. Aber auch neue Wettbewerber betreten den Markt - darunter die Internetgiganten Google Inc., Amazon.com Inc. und Facebook Inc.

Meldung gespeichert unter: Internet of Things (IoT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...